Ein Multitalent: Der Eibisch

In der Antike galt der Eibisch als gutes Heilmittel gegen Brandwunden, Zahnschmerzen und Durchfall. Heutzutage wenden wir die getrockneten Wurzelstücke und seltener auch die Blätter mit Erfolg gegen trockenen Reizhusten und bei Halsschmerzen an.

Gewürz und Arzneistoff - Cayennepfeffer

Den Cayennepfeffer kennen wir auch unter den Namen Chili, spanischer Pfeffer oder Tabasco pepper. Ursprünglich ist der Cayennepfeffer in Mexiko und Mittelamerika zuhause.

Der Eukalyptus

Der Eukalyptusbaum stammt aus Südwestaustralien und Tasmanien, wird aber heutzutage auch in den Mittelmeerländern, in den tropischen Regionen Asiens und in Afrika kultiviert.

Gewürznelken – nicht nur für Glühwein

Ein Duft, der uns an den Weihnachtsmarkt, an Schnee, Lebkuchen und Kerzenlicht denken lässt, das ist der Duft der Gewürznelken. Erstaunlicherweise handelt es sich bei diesen kleinen, nagelförmigen, etwas holzigen Teilchen um die noch ungeöffnete Blütenknospe des Baumes Syzygium aromaticum.

Bei Übelkeit - Ingwer!

Frischer Ingwer duftet nach Zitrone und schmeckt scharf und brennend. Wenn man dünne Scheiben vom frischen Wurzelstock abschneidet und sie mit kochendem Wasser übergießt, erhält man einen magenfreundlichen Tee, der im Winter wärmt und im Sommer kühlt.

Holunder

Von Mai bis Juli blüht in unseren Gärten und auch in der freien Natur der Holunderstrauch, lateinisch Sambucus nigra genannt. Er gehört zur Familie der Geißblattge-wächse, und seine weißlichen Blütendolden duften süß.

Knoblauch – eine tolle Knolle

Ganz im Gegensatz zu Graf Dracula mag ich Knoblauch sehr gern, zum Beispiel auf den Koteletts, die ich auf eine geölte Pfanne lege, mit Pfeffer, Salz und gehackten, frischen Salbeiblättern bestreue, dann mit Weißwein aufgieße und für etwa 45 Minuten in den Backofen schiebe – köstlich!

Heilkräuter aus dem Garten – Die Melisse

In unseren Gärten gibt es zahlreiche Pflanzen, die nicht nur schmücken, sondern auch als Heilkräuter Verwendung finden. Ein besonders vielseitiges Kraut ist die Zitronenmelisse.

Thymian – Gewürz und wertvolle Heilpflanze

In der mediterranen Küche spielt Thymian als Gewürz eine große Rolle. Lammkoteletts zum Beispiel kann man vor dem Grillen mit Thymian würzen, oder ein schönes Stück Kalbfleisch mit Thymian zu einem saftigen Braten schmoren.

Weißdorn – neue Kraft für das Herz

Im Frühling blühen sie wieder, die Weißdornhecken am Wegrand. In den winzig kleinen Blüten stecken heilkräftige Wirkstoffe, die seit circa hundert Jahren in der Medizin eingesetzt werden.